Highlights 2009

Der Fire & Ice - Nachwuchs 2009 ist da:
Am Abend des 30.10.2009 wurden 2 prächtige Hündinnen geboren:
Fire & Ice Kylee und Fire & Ice Kimberley.

Alles weitere zu uns beiden findet sich ab sofort unter Welpen, K-Wurf!!!
 

Bundessieger-Ausstellung in Dortmund am 17.10.2009
Die alljährliche große Herbst-Ausstellung in Dortmund war mit 5.633
gemeldeten Hunden wieder hervorragend besucht. Auch bei unseren Glens
waren erfreulicherweise fast alle deutschen Teilnehmer wieder am Start,
die sich bereits vor einem Monat bei dem Clubmatch in Holland so vorzüglich
präsentiert hatten, was sie sämtlich auch hier in Dortmund bestätigten.

Wir sind stolz auf unsere Jazz, die sich trotz ihrer Jugend auch
in der Klasse der "erwachsenen" Hunde wieder prächtig präsentiert hat und
den Titel
"Bundessiegerin 2009" erringen konnte.
           
        Vor dem Start.               Eingehende Begutachtung.       Erfolgreicher Abschluss.

Richter des Wettbewerbs war Herr Dr. Peter Würgatsch (D).
   

Kampioenschapsclubmatch der
Nederlandse Vereniging voor de Irish Glen of Imaal Terriers
am 19.09.2009 in Heteren, NL
Das Clubmatch war mit einer Meldezahl von 43 Glens(!) auch in diesem Jahr
wieder außerordentlich gut besucht und stellte damit sicherlich wieder einen
Höhepunkt für alle Glenliebhaber und Aussteller dar. Gerichtet wurden die
Glens in diesem Jahr von Frau J Bode - vd Meeberg, NL.

Nachdem sich unsere Jazz bei ihrem zweiten diesjährigen Auftritt in den
Niederlanden mit dem Ergebnis Vorzüglich 1 in der Jongehondenklasse wieder
prächtig geschlagen und ihr Onkel Fire & Ice Diego Maradonna, genannt Flynn,
auch bereits die Championklasse Rüden ebenfalls mit dieser Bewertung gewonnen
hatte, brachte der Schlusswettbewerb für uns dann noch eine sicherlich unver-
gessliche Steigerung.

Hier konnte Flynn nach zweijähriger Abwesenheit seine großen Erfolge aus den
Jahren 2005 und 2006 wiederholen und als erster Glen überhaupt zum

3.x Bester der Rasse und damit auch Clubwinnaar 2009
"Super gemacht, Flynn!"
(
Jazz)                                                 (Flynn)                    

werden, worüber wir uns natürlich zusammen mit seinen Besitzern riesig gefreut
haben.

Internationale und Nationale Ausstellung in Leipzig
am 12. und 13.09.2009
Auch ihren 2. und 3. Auftritt in der "Reifeklasse" konnte Jazz nach langer
und anstrengender Anfahrt wieder erfolgreich gestalten.
Jeweils Vorzüglich 1 und Beste der Rasse!
Richterin auf der Internationalen Ausstellung war Frau I. Freerksen (D).
Richterin auf der Nationalen Ausstellung war Frau M. Möller-Sieber (D).

Ausstellung Düsseldorf am 16.08.2009
Auf ihrer ersten Ausstellung in der "Reifeklasse" konnte Jazz nahtlos
an ihre Erfolge aus der Jugendklasse anknüpfen.

Vorzüglich 1 und Beste der Rasse!

Richterin des Wettbewerbs war Frau Frauke Korte (D).

4. Glentreffen im Muttental - Pfingsten 2009

Für uns Glenliebhaber war das Treffen im Muttental der absolute Höhepunkt
des Jahres. Strahlender Sonnenschein begleitete das in diesem Jahr erstmals
über zwei Tage gehende Event durchgängig, so dass es nicht verwunderte, dass
gut 60 Glens (!) teilgenommen haben. Die schöne Platzanlage der OG Witten bot
den idyllischen Rahmen für das tolle Programm, welches allen Hunden und damit
natürlich auch ihren Familien viele Aktivitäten anbieten konnte. Wie bei allen
Glentreffen zuvor begann alles mit einer Wanderung durch das Muttental entlang
der Ruhr zur Burgruine Hardenstein, wo dann das Gruppenfoto aufgenommen wurde,
 
wegen der großen Teilnehmerzahl keine leichte Übung, doch unsere Glens nahmen
es recht gelassen und beobachteten alles interessiert. Nach der Rückkehr freuten
wir uns alle über die Stärkung beim Barbecue und die Mittagspause verging im Fluge.

Danach startete die von allen mit Interesse erwartete "Glenparade". Es handelt sich
hierbei nicht um die Vorstellung von Siegerhunden, sondern um die Vorstellung jedes
anwesenden Glens, wenn möglich auch mit Eltern und Geschwistern.

Für alle war die Parade sicherlich schon ein erster Höhepunkt, bei dem alle
Glens auch ihre Präsentation gerne mitmachten und die Besitzer gerne zeigten,
wie stolz sie auf ihre Hunde sind.

Danach war dann Action für die Hunde angesagt, denn die Hunderallye begann.

Der Parcours war für die Hunde nicht zu schwierig, allerdings mussten ihre Besitzer
zum Spaß der vielen Zuschauer ein Teilstück mit verbundenen Augen absolvieren.

Es war schön zu sehen, mit welcher Freude die Teilnehmer bei der Sache waren.
Viele Spaziergänger unterbrachen ihre Wanderung, um vom oberhalb gelegenen Weg
diesen Agilityspaß zu beobachten. Viele Glenbesitzer, die so etwas zum ersten Mal
gemacht hatten, waren doch sehr beeindruckt, wie gut ihre Hunde mitmachten. Die
anschließende Siegerehrung fand unter großem Applaus statt.

1. Nanuque+Monika           2. Early+Kerstin           3. Fantaghiro+Norman

Damit war eigentlich das offizielle Programm des ersten Tages absolviert, viele
Hunde von den Aktivitäten und der Aufregung des Tages schon etwas müde, so
dass getrost zum gemütlichen Teil mit irischem Kilkenny vom Faß und leckeren
Grillwürstchen übergegangen werden konnte.

Mittlerweile war auf dem sogenannten hinteren, in sich abgezäuntem Feld der
Anlage aber schon die "Cursinganlage" für den nächsten Tag installiert. Viele
nutzten deshalb schon die Gelegenheit, einen Trainingslauf zu machen. In
fröhlicher Runde fand der erste Tag dann seinen Abschluß.

Am zweiten Tag stieg dann die Spannung für alle Teilnehmer. Das hatte seinen
Grund im ersten Programmpunkt des Tages, nämlich dem eigentlich schon recht
ambitionierten Workshop "Mantrailing" unter der Leitung von Monika von Arx aus
der Schweiz, die natürlich auch stolze Besitzerin eines Glens ist.

Stefanie Blänkner und Monika von Arx bei der Einführung zum "Mantrailing" durch
Monika.

Ihre informative theoretische Einführung klärte darüber auf, dass mit Mantrailing
die Suche nach Personen über die individuelle Duftspur des Menschen gemeint ist,
im Gegensatz zum bekannten Fährten, bei dem der Hund den Boden nach Verletzungen
wie z.B. abgeknickten Halmen absucht. Die Bedeutung des Mantrail für den Hund
liegt darin, ihm artgerechte Beschäftigung für Nase, Hirn und Bewegungsapparat
zu bieten. Nach der Einführung ging es dann an die praktische Umsetzung.

Gruppenaufteilung zum Mantrailing

Hierzu schwärmten die Glens in kleinsten Gruppen ins Muttental aus, dessen
landschaftliche Struktur für die Praxis beste Voraussetzungen bot. Es führt an
dieser Stelle zu weit, die einzelnen praktischen Übungsschritte im Detail zu er-
zählen. Unter sorgfältiger Anleitung wurde in Zweierteams den Hunden in kleinen
Schritten beigebracht, nicht den eigenen Hundeführer zu suchen, sondern den
anderen. Die Glens machten prima mit und demonstrierten, dass sie tolle Spür-
nasen sind. Wie von Monika von Arx schon vorher angekündigt, waren die Hunde
nach diesen Übungen recht ausgepowert und super zufrieden. Alle Teilnehmer
waren begeistert, dass sie mitgemacht hatten und dankten Monika, dass sie uns
so perfekt vorbereitet an eine für die meisten vollkommen neue Art der Hunde-
beschäftigung herangeführt hatte.

Die anschließende Mittagspause konnten dann alle gut gebrauchen, denn danach
startete das Cursing, welches unsere Glenfreunde Theo Peters und Huub van
Benthum auch dieses Mal wieder in altbewährter Manier durchgeführt haben.

Es handelt sich hierbei um eine simulierte Hasenjagd. Ein Stück Fellimitat
hängt an einem Seil, das in einem größeren Feld über vier Ecken gespannt
wird. Das Seil wird über eine Maschine angetrieben, erst langsam, um
den Hund zu locken, dann immer schneller.

Wo ist der Hase?     ................          Hier!!!

In diesem Jahr war die Maschine erstmals auf der Längsbahn mit einem
Zeitmesser ausgestattet, so dass die Renngeschwindigkeit der einzelnen
Hunde meßbar und vergleichbar war. Alle Glens haben mitgemacht, viele
waren super begeistert, besonders natürlich die Jüngeren.

3.Platz: Mister Finn, 26,1  -  2.Platz: Lisha, 26,2   -   1.Platz: Jazz, 26,3
= Topspeed in km/h

Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde zur Erinnerung und die begeisterten
Sieger einen Pokal.

Danach war das offizielle Programm beendet, doch viele blieben noch, um das
Treffen gemütlich ausklingen zu lassen. Alle waren sich einig, dass es ein wunder-
schönes, einzigartiges und erlebnisreiches Glenwochenende war, das nicht nur die
Menschen, sondern auch und besonders unsere Glens genießen konnten.

Zum Schluß möchte ich mich im Namen unserer Rasse bei der OG Witten und ihren
Helfern bedanken, die unser Treffen so tatkräftig unterstützt haben.

Stefanie Blänkner  

"KfT Jugend-Champion"
Kurz vor unserem Urlaub wurde Jazz auch bereits der Titel
"KfT Jugend-Champion"
offiziell zuerkannt!
  
Herzlichen Glückwunsch an unser Damenteam!

Glentreffen im Muttental Pfingsten 2009
Das diesjährige traditionelle Glentreffen im Muttental war mit gut 60 Glens
und gut 100 "Glenleuten" aus 4 Ländern an den 2 Tagen wieder eine rundum
gelungene Veranstaltung.

Erste Fotos gibt es unter www.kft-og-witten.de (Bilder -
Sonderserie Glentreffen im Muttental 2009).
Weitere Infos folgen!

"Deutscher Jugend-Champion VDH"
Am 27.05.2009 wurde Jazz vom VDH offiziell mit dem Titel
"Deutscher Jugend-Champion (VDH)" ausgezeichnet.

Internationale Ausstellung in Oldenburg am 24.05.2009
Auch ihre 4. Inlandsausstellung in der Jugendklasse konnte Jazz wieder erfolgreich
gestalten. Mit der Note Vorzüglich 1 errang Jazz wiederum alle Jugendanwartschaften
und wurde letztendlich auch noch Beste der Rasse (BOB). Sie hat damit auf Anhieb auch
bereits die Voraussetzungen zur Erlangung des Titels "KfT Jugend-Champion" erfüllt.
Richter des Wettbewerbs war Herr Walter Berghäuser (D).

VDH-Europasieger-Ausstellung in Dortmund am 01.05.2009
Auch in diesem Jahr war die Frühjahrs-Ausstellung in Dortmund mit einer Meldezahl
von rund 5.600 Hunden wieder ein Erlebnis der besonderen Art, das Jazz dieses
Mal aber nicht alleine bestreiten mußte, denn Mutter Fantaghiro und Großvater
Yoda waren dieses Mal beide wieder mit dabei. Alle 3 Vertreter unseres "Rudels"
haben sich auf dieser großen internationalen Ausstellung wieder prächtig geschlagen.
                      
    Fire und Ice Fantaghiro        Fire und Ice Jazz    Jeonty Just for Fire and Ice
  Championklasse:              Jugendklasse:            Veteranenklasse:
Vorzüglich 1, Res.CAC/     Vorzüglich 1, Jgd.CAC      1. Platz, Vet.CAC
Res. CACIB                VDH-Europajugendsiegerin       Bester Veteran
Richterin des Wettbewerbs war Frau Bärbel von Kralik (D).
Mit diesem Erfolg hat Jazz auch bereits die Voraussetzungen für die Erlangung
des Titels Deutscher Jugend-Champion (VDH) erfüllt!

Internationale Zuchtschau in Luxemburg am 28.03.2009

Auch an diesem Wochenende war unsere "Kleine" wieder "on Tour" in Europa.
Auf der großen internationalen Ausstellung in Luxemburg konnte Jazz mit der
Formwertnote "Vorzüglich 1" als "Luxemburger Jugendchampion" nicht nur ihren
ersten großen internationalen Titel erringen, sondern sich im Wettbewerb um
die "Beste Hündin" mit ihren 12 Monaten auch wieder erfolgreich behaupten.
Hierüber haben wir uns natürlich sehr gefreut.
Richterin des Wettbewerbs war Frau Britta Roos-Borjeson (Schweden).
 

Internationale Terriershow der Nederlandse Terrier Unie
am 22.03.2009 in Wijchen
Auch ihre zweite Auslandsausstellung konnte Jazz wieder äußerst erfolgreich gestalten.
Nachdem sie in der Jugendklasse wiederum die Bestnote "Vorzüglich 1" erhalten hatte,
konnte sie sich trotz ihrer Jugend auch im Wettbewerb um die Beste Hündin der Rasse
behaupten und ihr erstes niederländisches CAC erringen. Richter des Wettbewerbs war
Herr T. Hehir aus Irland, also dem Ursprungsland unserer Rasse.
 

CAC-Show in Dermbach am 01.03.2009
Trotz langer Anfahrt zeigte sich Jazz
auch auf ihrer 2. Show in der Jugend-
klasse wieder in prächtiger Form und
konnte wiederum mit der Note Vorzüg-
lich 1 die Jugendanwartschaften er-
ringen und auch wieder Beste der Rasse
werden. Richter des Wettbewerbs war
Herr R. Jacobs, D.

Nationale Zuchtschau in Rheinberg am 14.+15.02.2009
Auf ihrer ersten Ausstellung in der Jugendklasse
am 15.02.2009 in Rheinberg hat Jazz sich sehr
schön präsentiert und wurde mit der Note
Vorzüglich 1 Rheinlandjugendsiegerin 2009.
Im abschließenden Wettbewerb um den Titel des BOB
konnte sich Jazz trotz ihrer Jugend auch noch
einmal prima konzentrieren und präsentieren und auch
noch Beste der Rasse werden. Richterin des Wettbewerbs war Frau Frauke Korte, D.

Die Fire & Ice Rasselbande live am 12.01.2009

Von links nach rechts: Arriva, Yoda, Fantaghiro und Jazz